Craft Beer in Florida – Teil 2

Marc mit Bier

Im zweiten Teil meiner Florida Craft Beer Reise will ich mir die Brauereien in South West Florida entland der Pazifikküste von Naples und Fort Myers  anschauen.

Erstes Ziel ist die Küstenstadt Fort Myers welche für viele Deutsche auch ein Ziel ist um den tristen Winterwetter in Deutschland zu entfliehen, denn der Sunshine State Florida hat nicht ohne Grund seinen Namen verdient und auch einiges an Craft Beer zu bieten hat.

Fort Myers bietet mehrere größere und kleinere Brauereien wovon ich die wohl 3 bekanntesten die Bury Me Brewing, Point Ybel und Fort Myers Brewery besuche.

 

 

Bury Me Brewing Brewery – Fort Myers

Bury Me Brewing, alleine der Name sagt schon viel darüber aus, dass sie es mit dem Brauen durchaus ernst nehmen. Die kleine Brauerei mitten in Fort Myers liegt, wie viele Craft Beer Brauereien in einem von außen unscheinbaren Geschäftshaus. Sobald an aber durch die Tür geht steht man in einer rustikalen Bar mit direkte Braufläche. Die Brautanks aus Edelstahl blitzen einem entgegen und die liebevolle und detailreiche Einrichtung wirkt gemütlich.

Ich schaue mir die Bar und die Tapliste an. Die Tabs sind kleinen Schaufeln und machen das Gesamtkonzept stimmig. Im Hintergrund wird gerade gebraut, ich komm also zur richtigen Zeit denke ich mir. J

An der Theke wird meine Freude zunächst getrübt denn das Bury Me Brewing Haus-IPA …from my cold dead hands ist leider auf Grund der hohen Nachfrage aus und wird gerade vom Braumeister Bill gebraut, also zu früh gefreut. Dafür ist das Bone Biter Double IPA am Hahn welches ist nicht minder begeistert bestelle.

Doch zunächst statte ich dem Braumeister Bill einen Besuch im Braubereich ab und bekomme nicht nur Einblicke in deren IPA-Brauprozess sondern komme auch mit ihm ins Gespräch.

Bill erzählt mir wie er aus seiner Garage angefangen hat Bier zu brauen und nun seit knapp eineinhalb Jahren im größeren Stil sein Craft Beer herstellt und seine Brauerei samt  kürzlich eröffneter Tap-Bar betreibt. Bill lebt förmlich sein Brauereitraum.

Die eigene Tap-Bar haben sie vor kurzem in Fort Myers Beach direkt an einer von Touristen beliebten Straße in Strandnähe eröffnet und tatsächlich 50 Taps mit Craft Beer anbieten. Hier soll ich auch noch das aktuell ausverkaufte …from my cold dead hands IPA bekommen. Das klingt zu schön um wahr zu sein und bevor ich mich davon selbst überzeuge wartet da noch mein bestelltes Double IPA Bone Biter an der Theke auf mich.

Fazit: Die Bury Me Brewing Brewery ist wirklich toll, liebevoll eingerichtet mit direkten Blick in den Braubereich, braut Bill ganz tolle IPAs. Sofern man in Fort Myers direkt ist, lohnt sich ein Besuch auf jeden fall. Ansonsten ist das House of Brewz der Bury Me Brewing Company in Fort Myers Beach vielleicht näher gelegen.

[envira-gallery id=“540″]

 

House of Brewz – Fort Myers Beach

Im Ortskern von Fort Myers Beach liegt das House of Brewz mit 50 Craft Bieren am Hahn und über 200 in der Flasche. Die Einrichtung ist wie erwartet mit viel Holz und langer Theke. Die 50 Zapfhähne sind schon sehr beeindruckend. An den Wänden zieren eine Vielzahl von Craft Beer Plakaten verschiedener Brauereien welche dem House of Brewz alle Ehre machen. Ich setze mich an die Theke bei den Zapfhähnen um einen Blick in die Taplist zu werfen.

Nach intensiven studieren der Taplist habe ich die Qual der Wahl. Ich entscheide mich zunächst für das in der Bury Me Brewing Brauerei ausverkaufte Haus-IPA …From My Cold Dead Hands ehe ich meine Besuch mit dem Dark Water Black IPA anschließe.

Fazit: Must go! 🙂

[envira-gallery id=“541″]

 

Point Ybel Brewery – Fort Myers

Die Point Ybel Brewery liegt wie viele Craft Beer Brauereien in einem Gewerbeblock. Von außen nur durch die Leuchtreklame als Brauerei zu erkennen steht man nach dem Betreten direkt im großzügigen Tapraum mit großer Theke. Die Braukessel und alle Zutaten befinden sich im hinteren Teil und sind durch eine Glasscheibe getrennt einsehbar.

Die Taplist ist gut nach Geschmack sortiert und vielfältig. Mit 5 eigenen IPAs ist die Point Ybel Brewery sehr gut unterwegs, was die Qual der Wahl einschließt…oder doch etwa alle nacheinander?! 😉

Neben Growler (Wiederverwendbare 1,89L Henkelflasche) kann man hier auch direkt eine Dose frisch gezapftes Bier abfüllen und direkt vor seinen Augen verschließen lassen. Ich bin davon mehr als begeistert.

Die Bierexperten hinter der Theke haben es echt drauf ihre Gäste glücklich zu machen, denn ungefragt erhalte ich mehrere Biersamples um für mich das passende Bier zu finden. Bevor ich mich für ein entscheiden „durfte“ hatte ich fast die halbe Tap-Liste probiert bekommen. So einen Service wünsche ich mir auch in Deutschland. 😉

Meine Wahl fällt auf das neue IPA Stand Point mit dem ich mich Stück für Stück an das Double IPA Red Mangrove heran taste.

Fazit: Die Point Ybel Brewery ist wirklich einen Besuch wert, neben tollen und abwechslungsreichen IPAs findet man hier auch craftbeerverrücktes Personal was seines gleichen sucht. J

[envira-gallery id=“542″]

Aus dem Hahn direkt in die Dose…fertig ist das Bier to go!😳😎✌🏻️🍻

Gepostet von Braxatores am Sonntag, 27. November 2016

 

RibTide Brewery – Naples

Das einjährige Bestehen der RibTide Brewery wurde am Thanksgiving gefeiert. Hier ist die Beschreibung „mittendrin statt nur dabei“ Wort wörtlich zu nehmen. Von außen wie oft in den USA unscheinbar, eröffnen sich nach dem Betreten der Brauerei sofort der Brauraum und die Theke. Eigentlich kann man sagen, die Theke wurde um den Braubereich gebaut, was einem direkt und unverblümt den gesamten Brauvorgang offenlegt. Sehr cool.

Die Taplist ist ordentlich und wunderbar IPA-lastig. Neben den 10 Hausbrews gibt es weitere 7 Gastbrews alle aus der Region Florida. Drink local wird hier nicht nur propagiert sondern auch gelebt. Von den eigenen Brews sind die hälfte IPAs und damit ein wahres Paradies. Die IPA-Auswahl lässt fast nichts zu wünschen über (außer einem Black IPA vielleicht ;-)) und reicht von moderaten IPAs über white IPAs zum starken Double IPA Kraken mit 10%…der Hammer.

Es gibt eine menge Spiele wie das riesen Jenga und mehrmals die Woche Live-Musik. Für das leibliche Wohl sorgen wechselnde Foottrucks die im Hinterhof der Brauerei stehen.

Fazit: Ein IPA-must visit, tolle IPAs und eine direkte Brauatmosphäre.

[envira-gallery id=“543″]

 

Fort Myers Brewery – Fort Myers

Am Arsch der Welt aber doch sehr zentral gelegen. So lässt sich die Fort Myers Brewery am besten beschreiben, denn sie liegt direkt am Flughafen (5 Minuten mit dem Auto) aber außerhalb der Stadt in einem Gewerbepark, wo am Wochenende nur die Brauerei für Leben in der Gegend sorgt.

Wenn man aber mal da ist, wundert man sich nicht das doch viele Leute den Weg zur Brauerei gefunden haben. Der große Tapraum mit allerhand Craft Beer lädt zum Football gucken auf dem Beamer ein. Leider wird die Tapliste von einem Beamer auf die Wand projiziert, was durch tagsüber eigentlich immer vorhandene Sonneneinstrahlung schwer bis gar nicht zu lesen ist. Gut nur dass die Leute hinter der Theke ihr Handwerk verstehen und Empfehlungen sowie Samples zum testen geben.

Ich entscheide mich für das Mango Habanero IPA und anschließend der Bar-Empfehlung  dem On Your Ass (O.Y.A.) Citra Double IPA 9,2%. Die beiden Foodtrucks vor der Brauerei versorgen mich mit der nötigen Grundlage dafür.

Wenn man als Mann zur Toilette geht, dann kann man direkt einen Blick in den Brauraum im hinteren Bereich werfen, oder besser gesagt, man steht unweigerlich mittendrin.

Fazit: Für jede Fahrt vom und zum Flughafen von South West Florida lohnt sich der Abstecher bei der Fort Myers Brewery, die wirklich tolle IPAs am Hahn haben, mein Mango Habanero IPA war der Hammer. Ich komme wieder! 🙂

[envira-gallery id=“544″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.